Gefördert von

Warum ein Gründungsprojekt für Frauen?

Existenzgründungen sind Grundlage für die Aufrechterhaltung der Vitalität und Stabilität der deutschen Wirtschaftskraft. Sie sind notwendig, um den Wettbewerb zu erhalten, Effizienzdruck auf etablierte Unternehmen auszuüben, Innovationen zu fördern und Arbeitsplätze zu schaffen. Deutschland braucht also dringend Gründerinnen und Gründer.

Die Anzahl an Neugründungen ist in den letzten Jahren, zum Teil abhängig von der sehr guten Arbeitsmarktlage, stark zurückgegangen. Unabhängig davon ist der Anteil von Existenzgründerinnen jedoch regelmäßig niedriger als der von Existenzgründern.

Die Angebote im Rahmen des Gründungsprojekts des Kompetenzzentrums Frau und Beruf haben daher zum Ziel aufbauend auf bereits vorhandenen Strukturen in OWL Gründungsvorhaben durch Frauen auf eine wachstumsorientierte Gründung auszurichten und damit auskömmliche Gründungen zu unterstützen. Dabei werden Angebote etabliert, die zur Beseitigung der geschlechtsspezifischen Gründungshemmnisse führen. In der Gründerinnenakademie werden z.B. durch Seminare und Vorträge unternehmerisches Know How oder die selbstbewusste Präsentation des eigenen Unternehmens geschult.  Auch das Mentoring-Programm „Big Sister“ soll interessierten Gründerinnen eine Möglichkeit bieten sich mit etablierten Unternehmerinnen auszutauschen und so mögliche Hindernisse auf dem Weg in die auskömmliche Existenzgründung zu beseitigen.