Gefördert von

Weiterbildung 4.OWL

Wie müssen digitale Weiterbildungsangebote didaktisch aufgebaut werden? Wie können digitale Weiterbildungsplattformen sinnvoll und sicher miteinander verknüpft werden? Und wie müssen sich Geschäftsmodelle in einem zunehmend plattformbasierten Weiterbildungsökosystem verändern? Antworten auf diese Fragen werden im Projekt Weiterbildung 4.OWL entwickelt.

Die Digitalisierung bietet viele Chancen für die berufliche Weiterbildung, stellt die regionalen Anbieter und Nutzer entsprechender Angebote aber zugleich vor große Herausforderungen. Im Fokus stehen dabei digitale Weiterbildungsplattformen. Diese bergen einerseits große Potenziale, die Qualität von Angeboten und das Zusammenspiel zwischen den Akteuren einer Wirtschafts- und Bildungsregion zu verbessern. Andererseits werden Unternehmen und Lernende mit einer unüberschaubaren Vielfalt digitaler Angebote konfrontiert. Weiterbildungseinrichtungen müssen ihre Angebote digitalisieren und Plattformen nutzen, um kundenorientiert und wettbewerbsfähig zu bleiben. 

Lösungen für regionale Weiterbildungsräume

Im Projekt „Weiterbildung 4.OWL – Regional. Digital. Vernetzt.“ erarbeiten die sechs Partner didaktische, technologische und wirtschaftliche Lösungen, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu bewältigen und ihre Potenziale für die Region OstWestfalenLippe zu erschließen. Das Projekt hat zwei Stoßrichtungen:

Die erste Stoßrichtung ist die nutzer- und qualitätsorientierte Gestaltung des digitalen Lernens und der Kompetenzentwicklung von Beschäftigten. Aus didaktischer Perspektive sollen Qualitätskriterien für gute digitale Angebote identifiziert werden. Diese sollen anschließend in plattformbezogene Werkzeuge überführt werden, mit deren Hilfe Weiterbildungsnachfrager beispielsweise gute Angebote erkennen und Anbieter hochwertige Lernarrangements gestalten können.

Die zweite Stoßrichtung ist die technische Vernetzung und wirtschaftliche Gestaltung des Weiterbildungsökosystems. Es werden Schnittstellen zwischen verschiedenen Plattformen konzipiert, über die etwa personenspezifische Weiterbildungszertifikate oder -angebote standardisiert und sicher ausgetauscht werden können. Darüber hinaus sollen nachhaltige Geschäftsmodelle für zunehmend plattformbasierte Weiterbildungsökosysteme entwickelt werden.

Das Projekt läuft vom 06.09.2021 bis zum 31.08.2024 und wird im Rahmen des Innovationswettbewerbs INVITE (Digitale Plattform berufliche Weiterbildung) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


Projektkoordination: OstWestfalenLippe GmbH

Technische Leitung: Fraunhofer IEM

Wissenschaftliche Leitung: Universität Paderborn

Die Digitalisierung durchdringt zunehmend alle Gesellschaftsbereiche und Wirtschaftsbranchen, die Industrie steht am Übergang zur Industrie 4.0. Damit verändern sich auch die Arbeits- und die Lebenswelt der Menschen in OWL massiv. Um die Herausforderungen der digitalen Transformation meistern und ihre Chancen ergreifen zu können, sind neue Qualifikationen und Kompetenzen erforderlich.

Das Projekt Bildung 4.OWL hat digitalisierungs- und Industrie 4.0-bezogene Bildungsangebote in OWL entlang der gesamten Bildungskette sichtbar gemacht - von der Schule über die berufliche und akademische Ausbildung bis zur Weiterbildung. So tragen wir dazu bei, die Menschen in OWL fit für die digitale Transformation zu machen und die Region nachhaltig zu stärken.

Eine Übersicht digitalisierungs- und 4.0-bezogener Angebote für (zukünftige) Fach- und Führungskräfte und andere Interessierte finden Sie hier.

Gefördert durch:

Partner