Gefördert von

Auszeit in OWL

Zielsetzung des Projektes

Als Kooperation der sieben Heilbäder in OstWestfalenLippe entsteht mit dem Projekt "Auszeit in OWL" der OstWestfalenLippe GmbH ein neuer Angebotsschwerpunkt für Erholung und Rehabilitation pflegender Angehöriger.

Kern des Konzepts ist die Gewinnung und Begleitung von Kliniken und Einrichtungen in der Region. Diese sollen spezielle Kurangebote für pflegende Angehörige entwickeln. Diese brauchen professionell angeleitete Kur- und Erholungsprogramme bei gleichzeitiger Schaffung von Versorgungsmöglichkeiten für die pflegebedürftigen Personen.

Schon jetzt ist erkennbar, dass die Nachfrage nach diesen Angeboten in Zukunft deutlich steigen wird. Daher engagiert sich das Land NRW mit dem Aufbau einer Beratungsstruktur und der Unterstützung der Angebotsentwicklung.

Projektpartner: Die sieben Heilbäder der Region

Als Kooperation der sieben Heilbäder in Ostwestfalen-Lippe (OWL) entsteht im REGIONALE-Projekt „Auszeit in OWL“ ein neuer Angebotsschwerpunkt für Erholung und Rehabilitation pflegender Angehöriger. Bislang gibt es bundesweit wenige Angebote der stationären Entlastung und auch in Nordrhein-Westfalen finden sich nur wenige Kliniken und Einrichtungen, die die Bedürfnisse pflegender Angehöriger und pflegebedürftiger Begleitpersonen im Fokus haben.

OWL bietet mit seinen sieben Heilbädern und fast 40 Rehakliniken optimale Voraussetzungen, um die Angebote auszuweiten oder zu verbessern. Als Zusammenarbeit der Heilbäder Bad Driburg, Bad Lippspringe, Bad Oeynhausen, Bad Salzuflen, Bad Wünnenberg, Horn-Bad Meinberg und Preußisch Oldendorf-Bad Holzhausen mit der OWL GmbH möchte das REGIONALE-Projekt die Angebotslücke schließen und für das wichtige Thema Kompetenzen entwickeln. Die individuellen Ausstattungen der Heilbäder schaffen eine Bandbreite an Angebotsmöglichkeiten. Kooperationen und Kombinationsangebote werden aufgebaut, um gleichermaßen die Bedarfe von Personen, die mit oder ohne die zu pflegenden Personen anreisen, zu berücksichtigen. Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsprävention und -erhaltung für OWL, NRW und Deutschland.

Mehr über die sieben Heilbäder in OWL finden Sie hier:

www.teutoburgerwald.de/gesundheit-wellness/heilgarten/heilbaeder

Sie sind selbst pflegende Angehörige oder pflegender Angehöriger?

Lassen Sie sich über Reha-Angebote für pflegende Angehörige beraten.
Ansprechpartner finden Sie auf der Webseite der Kurberatungstelle der freien Wohlfahrtspflege:

https://www.kuren-fuer-pflegende-angehoerige.de/

 

 

 

Angebote in OWL

Aktuelle Informationen zu den Angeboten finden Sie auch auf der Seite des Teutoburger Wald Tourismus unter

www.teutoburgerwald.de/auszeit/

Berolina Klinik in Bad Oeynhausen

Die Berolina Klinik bietet bereits seit 2016 in Kooperation mit dem Seniorencentrum St. Laurentius Rehabilitation für pflegende Angehörige an.

Das besondere Behandlungsprogramm "Selbstschonend Pflegen" der Berolina Klinik richtet sich an pflegende Angehörige, die entweder allein eine stationäre Rehabilitationsmaßnahme wahrnehmen möchten und die Versorgung des zu Pflegenden am Heimatort organisieren oder mit Begleitperson anreisen. Die pflegebedürftige Person wird während der Rehabilitationsmaßnahme des pflegenden Angehörigen in dem kooperierenden Seniorencentrum St. Laurentius liebevoll versorgt. In Fällen, in denen eine längere Trennung von beiden Seiten nicht gewünscht wird, bietet diese Variante dem pflegenden Angehörigen trotzdem die Möglichkeit, sich unbesorgt für einige Zeit auf die eigenen Bedürfnisse zu konzentrieren. Gemeinsame Freizeitaktivitäten wie Ausflüge in die nähere Umgebung oder Filmabende werden speziell für Patienten und ihre Angehörigen organisiert.

Kontakt und Beratung:

Berolina Klinik
Bültestraße 21
32584 Löhne

Tel. (0800) 587 2652 43

https://www.berolinaklinik.de/behandlungs-angebote/rehabilitation-fuer-pflegende-angehoerige/entlasten-erholen-staerken/

Mediclin Rose Klinik in Horn-Bad Meinberg

Die Rehabilitationsmaßnahme für pflegende Angehörige dauert in der Regel drei Wochen. Auf dem Programm stehen Bewegungstherapie, Sporttherapie, Entspannung und Stressbewältigung. Zusätzlich wird in Gruppen- und Einzelgesprächen auch die Pflegesituation in den Blick genommen, da viele pflegende Angehörige das pflegebedürftige Familienmitglied im Blick haben und eigene Bedürfnisse dabei vergessen. Gemeinsam wird von außen auf die Pflege geschaut: Wie sieht der Alltag aus? Und wie geht es mir damit?

Anhand einer Eingangsuntersuchung und eines ausführlichen Gesprächs mit dem verantwortlichen ärztlichen Personal wird das individuelle Programm zusammengestellt. Während der Reha gibt es den Austausch mit pflegenden Angehörigen, Vorträge und Einzelberatungen, Kinästhetik sowie hilfreiche Tipps für den Pflegealltag. Weitere Inhalte sind Bewegungs- und Sporttherapie, Walking, Ernährungsberatung und Wassergymnastik. Mit Hydrojet-Massagen, Muskelentspannung, Yoga, chinesischer Gymnastik oder Qi Gong wird die Regeneration gefördert.

Die nächsten Termine:

12.09.22 – 03.10.22
10.10.22 – 31.10.22
14.11.22 – 05.12.22
12.12.22 – 02.02.22

Kontakt und Beratung:

MEDICLIN Rose Klinik
Parkstraße 45-47
32805 Horn-Bad Meinberg
Telefon (05234) 9070

https://www.hornbadmeinberg.de/de/gesund-werden-bleiben/gesund-werden/auszeit-fuer-pflegende-angehoerige.html

Medizinisches Zentrum für Gesundheit Bad Lippspringe

Gemeinsam mit Patientinnen und Patienten werden Methoden erarbeitet, damit sie ihren Lebensalltag besser gestalten können. In der ärztlichen Untersuchung zu Beginn wird festgelegt, in welchen Bereichen pflegende Angehörige besonders Unterstützung benötigen, um ihre Gesundheit wiederherzustellen und langfristig zu erhalten.

Die Hauptziele des Rehabilitationsangebotes sind:

  • Körperliche und psychische Stabilisierung
  • Erhalt der eigenen Leistungsfähigkeit
  • Reduktion von Schmerzen
  • Erlernen von Pflegetechniken
  • Steigerung der Lebensqualität

Um den Behandlungserfolg nach dem Rehabilitationsaufenthalt zu sichern, werden wichtige Informationen zu Selbsthilfegruppen, Pflegenetzwerken und  Pflegeberatungsstellen vermittelt, die Angehörige am Heimatort bei allen Fragen rund um das Thema Pflege unterstützen.

Kontakt und Beratung:

Medizinisches Zentrum für Gesundheit Bad Lippspringe GmbH
Peter-Hartmann-Allee 1
33175 Bad Lippspringe
Tel. (05252) 953132

https://www.medizinisches-zentrum.de/leistungen/leistungen-a-z/reha-fuer-pflegende-angehoerige/

Reha-Zentrum Bad Driburg Klinik Berlin

Nicht selten leiden pflegende Angehörige unter psychischen Überlastung oder körperlichen Schmerzen, die durch die Pflegearbeit verursacht, oder verschlimmert werden. Genau hier setzt das besondere Angebot der Klinik Berlin zur stationären Rehabilitation für pflegende Angehörige in den Bereichen Innerer Medizin und Orthopädie an.

Die pflegenden Angehörigen erhalten neben den klassischen physiotherapeutisch geleiteten Bewegungstherapien mit Grundlagen- und Kraftausdauertraining ein umfangreiches Angebot an Physio- und Bewegungstherapie sowie physikalische Therapien.  

In Kooperation mit dem nahegelegenen Philipp-Melanchthon-Zentrum und der dort möglichen Kurzzeitpflege bieten sich gute Lösungen für jede Pflegesituation an. Die Klinik hat 288 Betten, davon 208 in der Orthopädie und 80 in der Inneren Medizin, und ist rollstuhlgerecht ausgestattet.

Kontakt und  Beratung:

Reha-Zentrum Bad Driburg Klinik Berlin
Brunnenstraße 11
33014 Bad Driburg
Tel. 05253 980-368

www.reha-klinik-berlin.de/klinik/berlin/unsere_angebote/therapie/pflegende_angehoerige/pflegende_angehoerige_node.html


Partnerprojekt: Auszeit in Südwestfalen

Das Projekt „Auszeit in Südwestfalen – Kur-Angebote für pflegende Angehörige“verbindet neun Kurorte und Heilbäder in der Region. Auch hier wollen die Heilbäder gemeinsam im Projekt neue Rehabilitationsangebote für Pflegende schaffen.

www.auszeit-in-swf.de

 

 

Der Hintergrund des Projektes

Der Großteil pflegebedürftiger Personen wird von ihren Angehörigen zu Hause versorgt. Das ist oftmals mit körperlichen und psychischen Belastungen verbunden. Bislang gibt es für diese Personengruppe nur wenige Angebote zur Erholung und Rehabilitation. Das UrbanLand OstWestfalenLippe bietet mit seinen sieben Heilbädern und fast 40 Rehakliniken optimale Voraussetzungen, um ein solches Angebot zu schaffen.

Schon jetzt ist erkennbar, dass die Nachfrage nach diesen Angeboten in Zukunft deutlich steigen wird. Daher engagiert sich das Land NRW mit dem Aufbau einer Beratungsstruktur und der Unterstützung der Angebotsentwicklung.

Kern des Konzepts ist die Gewinnung und Begleitung von Reha-Kliniken in der Region. Diese sollen spezielle Angebote für pflegende Angehörige entwickeln. Zudem werden Versorgungsmöglichkeiten für die pflegebedürftigen Personen ausgebaut oder geschaffen.

Die individuellen Charakteristika der Heilbäder schaffen eine Bandbreite an Angebotsmöglichkeiten, die mit lokalen Anbietern und Einrichtungen von Rehabilitation und Pflege zusammengebracht werden und so in nachhaltige Konzepte münden. Ziel es ist, Kooperationen und Kombinationsangebote aufzubauen, um gleichermaßen die Bedarfe von Personen, die mit bzw. ohne die zu pflegenden Personen anreisen, zu berücksichtigen.

Auszeit in OWL“ öffnet die Heilbäder des UrbanLand für eine große neue Zielgruppe. Die im Verbund entwickelten Kur-Angebote schaffen ein neues Profil, helfen Menschen bei der notwendigen Erholung und Entlastung und stärken ihre Lebensqualität. Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsprävention für OWL, NRW und ganz Deutschland.

Projektlaufzeit

15.07.2021 bis 14.07.2024

Projektträgerin

OstWestfalenLippe GmbH
Walther-Rathenau-Straße 33-35
33602 Bielefeld

Ein Projekt der REGIONALE 2022

Als Zusammenarbeit der Heilbäder Bad Salzuflen, Bad Lippspringe, Bad Oeynhausen, Bad Wünnenberg, Bad Holzhausen (Preußisch Oldendorf), Bad Driburg und Horn-Bad Meinberg mit der OWL GmbH schließt das REGIONALE-Projekt eine Angebotslücke und entwickelt für das wichtige Thema Schlagkraft innerhalb und außerhalb der Region.

„Auszeit in OWL“ öffnet die Heilbäder des UrbanLand für eine große neue Zielgruppe. Die im Verbund entwickelten Kur-Angebote schaffen ein neues Profil, helfen Menschen bei der notwendigen Erholung und Entlastung und stärken ihre Lebensqualität. Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsprävention für OWL, NRW und ganz Deutschland. Das Projekt wird in Kooperation mit sieben Kurstädten der Nachbarregion Südwestfalen durchgeführt, die den OWL-Ansatz in ihrer Region übernehmen.