Gefördert von
ssssss

Wirtschaft und Gesellschaft müssen sich verändern und weiterentwickeln. Wie OstWestfalenLippe die Transformation gestalten und Lösungen finden kann, wird am 14. März 2024 bei der Veranstaltung DigitaleZukunft@OWL im Paderborner Heinz Nixdorf MuseumsForum aufgezeigt.

OWL 2025 29.01.2024

Mittelstand, Nachhaltigkeit, Smart City: Kongress DigitaleZukunft@OWL präsentiert Projekte aus der Region

Wirtschaft und Gesellschaft müssen sich verändern und weiterentwickeln. Diese Transformation ist eine große Herausforderung – und gleichzeitig notwendig, wenn Klimakrise, Fachkräftemangel, Wettbewerbsdruck aus dem Ausland und geopolitische Spannungen die Region nicht ins Wanken bringen sollen. Wie OstWestfalenLippe die Transformation gestalten und Lösungen finden kann, wird am 14. März 2024 bei der Veranstaltung DigitaleZukunft@OWL im Paderborner Heinz Nixdorf MuseumsForum aufgezeigt. Von 10 bis 17 Uhr treffen sich hier Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunen, Netzwerken und Gesellschaft, um neue Projekte, Ansätze und Akteure kennenzulernen. Organisiert wird der Kongress von der OstWestfalenLippe GmbH, dem DigitalBüro OWL, dem Heinz Nixdorf MuseumsForum und dem Mittelstand-Digital Zentrum Ruhr-OWL.

Seit dem Start des Kongresses im Jahr 2022 haben sich bereits knapp 100 Innovations- und Forschungsprojekte aus OWL im Rahmen von DigitaleZukunft@OWL einem großen Publikum präsentiert. Mit insgesamt über 500 Teilnehmenden war das Heinz Nixdorf MuseumsForum in den letzten beiden Jahren ein inspirierender Marktplatz der Ideen. Das soll auch 2024 gelingen: Mit mehr als 40 Projekten in vier Themenfeldern gibt es beste Voraussetzungen für Projekte und Interessierte sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

 

Bühnenprogramm und Ausstellung mit über 40 Projekten

Das rund sechsstündige Bühnenprogramm nimmt die Teilnehmenden mit auf eine spannende Reise durch die Innovationslandschaft von OWL. Besondere Highlights sind die beiden Keynotes im Programm: Während Prof. Dr. Ada Pellert, Rektorin der FernUniversität Hagen, einen tiefen Einblick in die Zukunft der digitalen Bildung geben wird, eröffnet der aus Borgholzhausen stammende Alpinist Jost Kobusch den Kongress mit seinem Vortrag zum lösungsorientierten Umgang mit Herausforderungen – und zeigt, welche Parallelen aus dem Bergsteigen dabei helfen können.

Auf der Ausstellungsfläche erleben die Teilnehmenden den gegenwärtigen Stand der nachhaltigen und digitalen Transformation in OstWestfalenLippe anhand von rund 40 ausgewählten Projektständen. Unter den Themenfeldern Nachhaltigkeit & Transformation, Verwaltung & Smart City, Fachkräfte & berufliche Bildung sowie Mittelstand & Zukunftstechnologie versammeln sich vielfältige Vorhaben aus der Region. Mit von der Partie sind auch Projekte aus den OWL-Nachbarregionen Münsterland, Ruhr und Südwestfalen.

Neben der Ausstellungsfläche kehren auch die dreiminütigen Pitches ins Programm zurück. So erleben die Teilnehmenden innerhalb eines Tages 40 verschiedene Kurzvorträge, die einen kurzweiligen und pointierten Einblick in den Kern der Projekte geben. Anschließend kann in der Ausstellung das persönliche Gespräch gesucht werden.

 

Nachhaltigkeit, Transformation und Fachkräfte

Die nachhaltige Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft stellt alle Regionen vor Herausforderungen. Hier braucht es gute Strategien und regen Austausch, um gemeinsam Lösungen zu identifizieren und umzusetzen. Die Projekte im Themenfeld Nachhaltigkeit & Transformation haben sich vorgenommen, die Umstellung ganzer Wertschöpfungsketten zu pilotieren, der Kreislaufwirtschaft den Weg zu ebnen, nachhaltige Materialien zu erforschen und Strategien für die Transformation von OWL aufzustellen.

Zur Nachhaltigkeit gehört aber auch die bestmögliche Ausbildung von Arbeits- und Fachkräften – eine Gesellschaft, die sich nicht auf die Auswirkungen des demographischen Wandels einstellt, kann schließlich auch nicht nachhaltig sein. Auch hier ist OstWestfalenLippe mit diversen Projekten und Initiativen auf einem guten Weg. Dabei geht es etwa um die Durchlässigkeit von beruflicher und akademischer Ausbildung, die Einführung von 5G an Berufskollegs oder das Kreieren und Finden von passgenauen Weiterbildungsangeboten mit digitalen Tools.

 

Zwischen Smart City und Smart Factory

Zwei große Stakeholder bei der Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft sind der regionale Mittelstand und die öffentliche Verwaltung. Neue Entwicklungen für Smart City und Smart Factory entdecken die Teilnehmenden in den Themenfeldern Verwaltung & Smart City sowie Mittelstand & Zukunftstechnologie.

Für Smart City-Interessierte hält der Kongress etwa Projekte bereit, die an der kartenbasierten Auswahl von Verwaltungsdienstleistungen, smarten Einsatzmöglichkeiten für Sensoren, neuen Mobilitätsformen und der Digitalisierung im Gesundheitswesen arbeiten. Wer sich beim Thema Mittelstand & Zukunftstechnologie wiederfindet, kann sich auf neue Robotikanwendungen, sichere Funklösungen, KI in der Produktion und Unterstützungsangebote für kleine und mittlere Unternehmen freuen.

DigitaleZukunft@OWL 2024 liefert nicht nur einzigartige Einblicke in neue Lösungsansätze, kreative Ideen und praktische Umsetzungen, sondern auch Chancen der Begegnung mit Menschen, die eine nachhaltige Form des Zusammenlebens und -arbeitens in und für OstWestfalenLippe digital und regional gestalten.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter www.digitalezukunftowl.de.