Gefördert von
Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL 09.11.2021

Online-Seminar: Gesunde Führung: Entscheidender Schlüssel für leistungsstarke und motivierte Mitarbeitende am 03. November 2021

Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit aller Mitarbeitenden sind die Basis eines erfolgreichen Unternehmens. Führungskräfte können hier entscheidende Impulse setzen. Dies lässt sich zusammenfassen unter dem Stichwort „Gesunde Führung“.

Doch was bedeutet gesunde Führung konkret? Was sind die ersten praktischen Schritte hin zur gesunden Führung? Und welche besonderen Herausforderungen ergeben sich hierbei in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt?

Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Online-Seminars für kleine und mittelständische Unternehmen. Mehr als 60 Teilnehmende aus dem Kreis Minden-Lübbecke und ganz OWL folgten dem engagierten Vortrag der Referentin Marika Köhler (Diplom-Psychologin, Beraterin und Coach). Sie verband die Präsentation von fünf Hauptfaktoren eines gesundheitsorientierten Führungsstils mit konkreten Anregungen und Tipps für die Umsetzung im Unternehmensalltag.

Wesentlich für gesunde Führung ist beispielsweise die bewusste Wertschätzung der Mitarbeitenden. Die Referentin betonte, dass Wertschätzung als wichtiges menschliches Grundbedürfnis zugleich ein entscheidender Gesundheits- und Produktivitätsfaktor ist. Wenn dies vielen Führungskräften auch grundsätzlich bekannt ist, herrscht häufig dennoch im Unternehmensalltag ein Anerkennungsgeiz vor. Ein Grund hierfür kann im hohen Stresslevel der Führungskräfte liegen, wodurch Lob und Anerkennung bei der täglichen Routine leicht vergessen werden. Umso wichtiger ist eine bewusste Verankerung von Wertschätzung der Mitarbeitenden in der Führung. Es lohnt sich, das eigene Verhalten mit Hilfe einer Strichliste zu beobachten, um Wertschätzung aktiv zu integrieren. Als hilfreiches Instrument zur konkreten Ausgestaltung von Lob stellte Marika Köhler den 3-Punkt-Verstärker vor. Zudem stellte sie vermeintlich kleine, aber entscheidende Zeichen der Wertschätzung im Alltag vor, wie beispielsweise ein anerkennender Blick auf Augenhöhe, interessiertes Hinhören oder eine kurze Mail mit Dank oder Glückwünschen.

Die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt erzeugt Herausforderungen für gesunde Führung. Einerseits können sich Arbeitszeit- und Arbeitsortflexibilität gesundheitsförderlich auswirken, andererseits entstehen aber auch Risiken einer digitalen Überlastung und der Entgrenzung von Arbeits- und Privatleben. Sowohl Vor- wie Nachteile betreffen Frauen als oftmals Hauptverantwortliche von Care-Aufgaben im besonderen Maße. Marika Köhler hob als entscheidenden Faktor für gesunde Führung auf Distanz besonders die Bedeutung einer aktiven Kommunikation der Führungskraft mit regelmäßigen Rücksprachen hervor. Wesentlich sind zudem teaminterne Digitalisierungsregeln, die gesunde Verhaltensweisen beim Umgang mit den Möglichkeiten von Flexibilisierung und Erreichbarkeit fördern.

Zum Abschluss des Seminars betonte die Referentin, dass Führungskräfte beim Einsatz für gesunde Führung der Beschäftigten nicht die eigene Gesundheit vergessen dürfen. Hier sind eine bewusste Selbstfürsorge und Stressbewältigung die entscheidenden Hebel.